Mandanteninformation Datenschutz

 

Der Verantwortliche für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten im Rahmen der Rechtsanwaltskanzlei ist

 

Rechtsanwalt

Dr. jur. Alfred Kattenbeck

Am Steinborn 33

07749 Jena

 

Tel: 03641  – 22 14 53

Fax: 03641 – 22 47 95

Email: dr.kattenbeck@web.de

 

Einen Datenschutzbeauftragten muss die Kanzlei nicht bestimmen. Es werden nicht mindestens zehn Personen beschäftigt, die ständig mit der Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigt sind. Ansprechpartner für alle datenschutzrechtlichen Angelegenheiten ist der oben genannte Verantwortliche.

 

Verarbeitet werden zum Zwecke der Vertragserfüllung und Mandatsbearbeitung die folgenden personenbezogenen Daten: Name, Anschrift und elektronische Kontaktdaten des Mandanten und der Beteiligten, Daten zum Sachverhalt.

 

Die Verarbeitung erfolgt überwiegend auf Papier (Handakten, Karteikarten, Mandatsbücher u.ä). Digitale Daten werden ausschließlich mittels Schreibprogrammen wie z.B. Word, Open Office generiert und bearbeitet.

 

Der Email Verkehr über die Adresse: dr.kattenbeck@web.de erfolgt über eine gesicherte Verbindung (https-Protokoll).

 

Auf der Homepage: rechtsanwalt-kattenbeck. de werden keine Daten erhoben, verarbeitet oder weitergeleitet.  Die Verbindung zur Homepage erfolgt ist ebenfalls über ein  https-Protokoll gesichert. Es werden auf der Homepage keine Cookies gesetzt. Die Internetpräsenz verfügt über kein Kontaktformular, sodass auch insofern keine Daten anfallen.

 

Die Bearbeitung erfolgt auf Grundlage des Art. 6 Absatz 1 Buchstabe b der EU-DSGVO. Im Rahmen der Mandatsbearbeitung werden, soweit dies für die Mandatsbearbeitung erforderlich ist, die Daten an Dritte übermittelt, insbesondere Gegner, Gerichte und Behörden, Kreditinstitute, Versicherungen, Post- und Telekommunikationsdienstleister, Inkassounternehmen. Soweit für die Mandatsbearbeitung erforderlich, erfolgt auch eine Übermittlung von personenbezogenen Daten an ein Drittland oder internationale Organisationen. Die Daten werden gespeichert gemäß § 50 BRAO bis sechs Jahre nach dem Ende der Mandatsbearbeitung (Ablauf des Kalenderjahres). Bei steuerlich relevanten Daten erfolgt zur Erfüllung gesetzlicher Aufbewahrungspflichten eine Speicherung bis zum Ablauf der gesetzlich vorgeschriebenen Aufbewahrungsfristen.

 

Sie haben gemäß der Art. 15 ff. EU-DSGVO die Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten, sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit und das Widerspruchsrecht Art. 21 EU-DSGVO. Soweit besondere personenbezogenene Daten auf Grundlage ihrer Einwilligung verarbeitet werden, können Sie ihre Einwilligung hierzu jederzeit widerrufen. Zur Wahrnehmung dieser Rechte wenden Sie sich an den o.g. Verantwortlichen.

 

Ein Verzeichnis über die Verarbeitungstätigkeiten nach Art. 30 EU-DSGVO wird nicht geführt.

 

Gemäß Art. 77 EU-DSGVO besteht ein Recht der Beschwerde bei den zuständigen Aufsichtsbehörden. Dies sind etwa die für unseren Sitz oder an ihrem Wohnort zuständigen Landesdatenschutzbehörden.